Wie wird die Akne geheilt? Alltägliche Pflege der Akne-Haut

Die Akne ist eine Krankheit, die nicht nur Teenagers betrifft, sondern bei immer mehr Erwachsenen auftritt. Wie sind Gründe für die Akne? Welche Typen der Akne lassen sich unterscheiden? Wie wird die Akne geheilt? Erfahren Sie mehr zum Thema der alltäglichen Pflege der Akne-Haut.

Akne – Ursachen

Die Ärzte vermuten, dass die Akne durch genetische Bedingtheiten, hormonelle Störungen, Stress und einige (z.B. antidepressive) Medikamente verursacht wird. Das ist eine Folge der erhöhten Talgproduktion durch die Talgdrüsen und der übermäßigen Verhornung der Hautzellen. Hautschuppen verstopfen die Talgdrüsen und aus der gesammelten Ausscheidung entstehen Mitesser – sie sind Quellen der Entzündungen, die zur Entstehung der Pickel führen.

Akne – Typen

Die Form der Akne-Hautveränderungen hängt von der Phase der Krankheit ab:

  • weiße oder schwarze Punkten (Mitesser) im Gesicht, auf den Schultern, am Dekolleté oder Rücken sind Anzeichen der frühen Akne-Phase;
  • abstehende, rote Veränderungen (Pickel und Pustel) signalisieren eine mittelintensive Akne;
  • bläulich rote Knötchen mit Eiter bedeuten die fortgeschrittene Phase der Akne.

Zum Glück lassen sich die intensiven Akne-Typen ebenfalls heilen.

Akne – Heilungsmethoden

Die Heilungsmethode hängt von der Akne-Phase ab. Der Arzt kann entweder eine örtliche oder eine allgemeine Heilung vorschlagen.

1. Örtliche Heilung der Akne

Diese Methode wird bei der wenig intensiven Akne angewendet. Unter Präparaten zur Heilung der Akne gibt es Salben, Cremes, Gels oder Flüssigkeiten, die direkt auf die Hautveränderungen aufgetragen werden. Die örtlichen Medikamente können folgende Substanzen enthalten:

  • Retinoide (Vitamin A-Derivate) – hemmen die Entstehung der Mitesser, beschränken die Entzündungen und ermöglichen das richtige Schuppen der Oberhaut;
    Azelainsäure – wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, schuppend und einer Seborrhö vorbeugend, heilt Spuren nach der geheilten Akne;
    Antibiotika (Erythromycin und Clindamycin) – helfen bei entzündlichen Veränderungen;
    Dibenzoylperoxid – schuppt, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell.

Unter den örtlichen Medikamenten gibt es ebenfalls Präparate, die mehr als eine der oberen Substanzen enthalten, z.B. mit Retinoiden und Antibiotika, mit Retinoiden und Dibenzoylperoxid oder mit Dibenzoylperoxid und Antibiotika.

 2. Allgemeine Heilung der Akne

Die zweite Methode wird bei der starken Akne angewendet. Es werden dann folgende Produkte oral eingenommen:

  • Antibiotika (Tetracyclin, Doxycyclin, Minocyclin und Mathacyclin, seltener Erythromycin oder Cotrimoxazol) – sie sollen ein paar Monate lang (maximal ein halbes Jahr) eingenommen werden. Sie reduzieren die Menge der Bakterien und verringern Entzündungen;
  • Verhütungsmittel, die antiandrogen wirken – sie werden bei hormonellen Störungen eingenommen, deswegen verlangen eine Beratung beim Gynäkologen-Endokrinologen. Das ist eine gute Lösung für Frauen, bei denen die Akne vor der Periode besonders intensiv ist;
  • Isotretinoin – bremst die Talgabsonderung, bewältigt Bakterien und beugt den Entzündungen vor.

Außer der Heilung werden sehr oft verschiedene Behandlungen vom Arzt empfohlen, beispielsweise medizinisches Peeling oder Mikrodermabrasion. Die durch die Akne entstandenen Narben können mithilfe eines Lasers entfernt werden.

Alltägliche Pflege der Akne-Haut

Die Akne-Haut verlangt eine besondere Sorge. Wenn Sie die Heilung der Krankheit unterstützen und die Effekte der Therapie halten wollen, sollen Sie milde Präparate aus der Apotheke anwenden, die für die Akne-Haut geeignet sind. Reinigen Sie sich das Gesicht mit sanften Schwämmen oder Gelen. Wischen Sie die Haut danach mit einem alkoholfreien Gesichtswasser ab und cremen mit einer feuchtigkeitsspendenden Gesichtscreme ein. Es ist ebenfalls sehr wichtig, milde Peelings und feuchtigkeitsspendende Masken regelmäßig (also einmal oder zweimal in der Woche) anzuwenden.

Wenn es um dekorative Kosmetikprodukte geht, können Sie eine Foundation und einen Puder ohne Probleme anwenden – wählen Sie aber mineralische Kosmetikprodukte. Präparate dieser Art verstopfen die Hautporen überhaupt nicht, absorbieren gut das Sebum-Übermaß und mildern Reizungen. Make-up-Accessoires wie Pinsel oder Schwämme zum Auftragen der Kosmetikprodukte, sollen oft gereinigt werden – so vermeiden Sie die Invasion der Bakterien und die Verstärkung der Akne.

About The Author