Welche Handcreme ist am besten? Inhaltsstoffe, Arten und empfohlene Produkte

Die Hände brauchen feuchtigkeitsspendende, nährende und regenerierende Substanzen. Die beste Methode, die ihnen alle diese Nährstoffe liefert, sind die Handcremes. Welches Produkt ist jedoch am besten? Was müssen Sie beachten? Lernen Sie die besten Handcremes kennen!

Woran erkennen Sie am schnellsten das Alter? Leider an den Händen. Die Hände sind der Wirkung der schädlichen Faktoren besonders ausgesetzt. Temperaturwechsel, trockene Luft oder hohe Luftfeuchtigkeit, Sonnenstrahlen und Detergenzien haben auf die Handhaut leider einen sehr negativen Einfluss. Sie sind auch für mechanische und chemische Beschädigungen besonders anfällig. Wie sollten Sie also für die Hände sorgen?

Pflege der Handhaut

Wir vergessen häufig die tägliche Handpflege. Am wichtigsten sind feuchtigkeitsspendende Produkte, denn sie beugen dem Wasserverlust vor und liefern der Handhaut notwendige Substanzen. Ein solcher Schutz verlangsamt auch den Alterungsprozess und verbessert die Straffheit und Elastizität der Haut. Es lohnt sich auch, auf die Genussmittel (Zigaretten, Alkohol) zu verzichten, denn sie haben auf den Zustand der Haut einen negativen Einfluss. Um die Menge von pflegenden Eingriffen, die die Handhaut regenerieren, zu minimieren, sollten Sie die Handhaut jeden Tag vor Frost, Sonne und Detergenzien schützen. Verwenden Sie also die Cremes mit UV-Filter und ziehen Sie die Handschuhe an. Die Cremes sind nämlich das Hauptelement der Pflege, obwohl es in den Drogerien viele andere Kosmetikprodukte wie feuchtigkeitsspendende Handmasken, Seren oder pflegende Öle gibt.

Welche Handcreme ist am besten?

Wählen Sie am besten diese Creme, die natürlich ist und den Bedürfnissen Ihrer Haut entspricht. Nicht ohne Grund gibt es viele verschiedene Handcremes in den Drogerien – es gibt aber leider kein universelles Produkt. Sie müssen es an aktuelle Bedürfnisse Ihrer Haut anpassen. Wichtig sind nämlich die Inhaltsstoffe einer Creme und ihre Konsistenz, und die Verpackung spielt hier keine Rolle. Eine leichte Creme eignet sich für Frühling/Sommer, denn sie enthält weniger Inhaltsstoffe und zieht schneller in die Haut ein. Fettige Cremes sollten Sie für die Winterzeit wählen, um die Haut vor Frost zu schützen und dem Wasserverlust vorzubeugen.

Hinweis: Wenn Sie glatte Handhaut bekommen und die Wirkung einer Handcreme stärken wollen, machen Sie zuerst ein Peeling mithilfe von einem fertigen Kosmetikprodukt aus der Drogerie oder einer hausgemachten Mischung (mischen Sie z.B. Honig mit Zucker). Ein solcher, einfacher Eingriff entfernt abgestorbene Oberhaut, glättet die Haut und verbessert den Blutkreislauf in den Hautzellen und das Einziehen von Nährstoffen, die sich in den Cremes befinden.

Arten von Handcremes:

  • feuchtigkeitsspendende Handcremes – sind ideal sowohl für die Sommerzeit, wenn die Sonne die Haut austrocknet, sowie für die Winterzeit, wenn die Handhaut Feuchtigkeit schnell verliert; feuchtigkeitsspendende Cremes werden Personen empfohlen, die raue, trockene Handhaut mit Neigung zu Rissen haben;
  • nährende Handcremes – wirken auf ähnliche Weise wie feuchtigkeitsspendende Handcremes, aber sie pflegen zusätzlich die Haut, denn sie sind reich an Vitaminen und Mineralien; solche Cremes beugen auch dem Austrocknen der Haut vor und sind universelle Kosmetikprodukte;
  • schützende Handcremes – enthalten meistens Emollientien, die die Haut vor der Wirkung der schädlichen Umweltfaktoren schützen und dem Wasserverlust vorbeugen; sie enthalten auch manchmal den UV-Filter; solche Cremes sollten Sie im Sommer und Winter verwenden;
  • regenerierende Handcremes – haben feuchtigkeitsspendende, nährende und schützende Eigenschaften, denn sie enthalten eine maximale Dosis von Nährstoffen; regenerierende Handcremes werden für trockene und sehr trockene Handhaut empfohlen;
  • Anti-Aging-Handcremes – straffen die Haut, reduzieren kleine Falten und beugen der Entstehung von neuen Falten vor; Anti-Aging-Handcremes hellen die Haut auf und lindern Reizungen.

Welche Inhaltsstoffe sollte eine gute Handcreme enthalten?

Für die Wirkung einer Handcreme sind vor allem ihre Inhaltsstoffe verantwortlich, die sich in der Zusammensetzung befinden. Eine gute Handcreme sichert Ihren Händen die beste Pflege. Obwohl die Handcremes weniger Nährstoffe als Gesichtsmasken enthalten, sollten Sie die Liste der Inhaltsstoffe genau analysieren, denn die Handcremes sind die Hauptwaffe gegen den Alterungsprozess der Handhaut. Eine gute Handcreme sollte folgende Inhaltsstoffe enthalten:

  • Glyzerin – spendet Feuchtigkeit, hat rückfettende Eigenschaften, beugt dem Wasserverlust vor.
  • Paraffin – hinterlässt auf der Haut eine schützende Schicht.
  • Allantoin – beugt dem Wasserverlust vor, lindert Reizungen.
  • Panthenol – spendet tiefenwirksam Feuchtigkeit, regeneriert und lindert Reizungen,
  • Sheabutter – regeneriert, nährt und hat rückfettende Eigenschaften,
  • Aloe – lindert Reizungen, macht elastisch und nährt.
  • Lanolin – glättet und spendet Feuchtigkeit.
  • Bienenwachs – hilft der Haut, Feuchtigkeit zu speichern.
  • Coenzyme Q10 – strafft, glättet, macht elastisch, verjüngt.
  • Ceramide – regenerieren die Oberhaut, verbessern die Elastizität der Haut.

TOP 5 – die besten Handcremes

  1. Handcremes Vaseline Intensive Care
  2. Handcremes YOPE
  3. Handcremes La Roche-Posay
  4. Handcremes Neutrogena
  5. Handcremes EOS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.