Kosmetische Lasergeräte – Arten und Anwendungen in der Kosmetik

Die kosmetischen Lasergeräte werden in der ästhetischen Medizin und Kosmetik zwecks der Heilung der Krankheiten und verschiedener Unvollkommenheiten der Haut angewendet. Sie helfen beim Kampf gegen Verfärbungen, unerwünschte Behaarungen, Tattoos, Narben, geplatzte Blutgefäße oder Falten. Prüfen Sie, welches Lasergerät die Kosmetikerin oder der Hautarzt nutzen soll, damit Ihre Hautprobleme ein für alle Mal verschwinden.

Das Wort „Laser“ entstand aus ersten Buchstaben von Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation, was ein das Licht durch die stimulierte Emission erzeugendes Gerät bedeutet. Die Wirkung des Lasers beruht auf dem Aufnehmen der Energie, die ins Lichts verwandelt wird. Das Licht besitzt eine Wellenlänge und eine scharfe Bündelung des Strahls sowie ist kohärent. Aus diesem Grund sammelt das Laserlicht in einer dünnen und präzisen Welle, was die Entfernung und Heilung der sogar kleinsten Hautveränderungen.

Die kosmetischen Lasergeräte werden nach der Art des Lichts geteilt, das durch konkrete Geräte emittiert wird, sowie nach dem Typ der Interaktion zwischen dem Licht und der Haut. Eine Quelle des Lichts kann u.a. fester Körper, Gas, Kristall oder organischer oder organischer Färbestoff sein. Die Weise, auf welche das Licht die Haut beeinflusst, ist von der Empfindlichkeit der Pigmentzellen in der Gewebe abhängig. Die Welle mit einer geringen Kraft bewirkt keinen Effekt, während die Welle mit einer zu großen Kraft Verbrennungen, Narben und Reizungen verursachen kann.

Kosmetische Lasergeräte 1Die kosmetischen Lasergeräte werden in folgende Typen geteilt: die Dioden-, Argon-, Rubin-, Nd:YAG-, alexandriter und CO2-Laser. Im Diodenlaser ist ein Halbleiter die Quelle des Lichts, also eine Diode. Er emittiert das Licht mit der Wellenlänge von 630-980 nm (Nanometer). Der Diodenlaser wird bei der Heilung der Akne, Schließung der Blutgefäße, Enthaarung und Reduktion der Cellulite genutzt. Das Gerät wird auch bei den Eingriffen der dermatologischen Chirurgie genutzt, beispielsweise bei der Entfernung von Warzen, Hautveränderungen, Fibromen und Tumorveränderungen.

Das Gas Argon ist eine Quelle des Lichts im Argonlaser. Es emittiert das blau-grüne Licht mit der Wellenlänge von 480-515 nm. Das Gerät wird bei der Heilung der Pigmentveränderungen, Entfernung der Verfärbungen, Schließung der Blutgefäße und Heilung des Erythems. Die alexandriteren und Rubinlaser emittieren das Licht, dessen Quelle ein Kristall ist. Die Wellenlänge des ersten beträgt 755 nm und des zweiten – 694 nm. Das Schließen der Blutgefäße wird mit der Anwendung des ersten Gerätes durchgeführt, während die Entfernung von Verfärbungen, Tattoos und unerwünschten Härchen dank dem zweiten Laser möglich ist.

Der Nd:YAG-Laser (Abkürzung von Neodym-dotierter Yttrium-Aluminium-Granat-Laser) emittiert das Licht mit der Wellenlänge 1064 nm. Es wird bei den Eingriffen der Entfernung von Gefäßveränderungen, wie: Erythem, flache Muttermale, Akne, oder Sonnenveränderungen. Der CO2-Laser nutzt das Kohlendioxid aus und emittiert das Licht mit der Wellenlänge 10 600 nm. Es wird während der Eingriffe der Laser-Dermabrasion genutzt, die sich mit dem Aufhellen von Narben, Pigmentveränderungen, Falten und verschiedenen Unvollkommenheiten der Haut beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.